Ernährung umstellen mit Coaching

Was sich durch eine Ernährungsumstellung bessern kann:

  • Bluthochdruck
  • erhöhte Cholesterinwerte
  • Cellulitis (die sog. Schlackendepots im Bindegewebe)
  • Diabetes m. Typ II B
  • Ekzeme, Hautausschläge, Hautprobleme
  • Gelenkbeschwerden, Gicht
  • Die Leistungsfähigkeit des Immunsystems (ca. 70% der Immunabwehr befindet sich im Darm)
  • Geistige und körperliche Leistungsfähigkeit
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden, Gewichtszunahme in Klimakterium und Menopause
  • Stoffwechselstörungen, Beschwerden der Verdauungs- und Entgiftungsorgane (Nieren, Leber etc.)

Einschränkung:

Bei bestehendem Kinderwunsch sollte die Ernährungsumstellung vor dem Absetzen der Pille oder anderer Verhütungsmaßnahmen abgeschlossen sein. Während der Schwangerschaft ist eine Ernährungsumstellung nicht möglich

Empfehlenswert ist eine Ernährungsumstellung auch als Vorbereitung auf die Wunschschwangerschaft und nach der Stillzeit

→ Der Ablauf: mehr »